UzbrdoNizbrdo | DE

MTB im Landesinneren von Bosnien und Herzegowina

Srednja Bosna (Zentralbosnien) ist wie der Name sagt das Herz des Landes und die Wiege des modernen Staates. Die grössten Städte sind Sarajevo, Zenica und Travnik. Charakteristisch sind Altstädte (carsija), wo der bosnische Adel gegründet wurde, um die Grenzgebiete des damaligen Osmanischen Reiches (Gornji und Donji Vakuf, Prusac) zu stärken.

Die Touren von hier lassen sich – wie schon geschrieben – auch als Ein- oder Mehrtägige Touren organisieren.

Am Berggipfel

Am Berggipfel

Vorschlag für eine Mehrtagestour:

Tag 1

Wir starten auf Lebršnik bei der Berghütte auf dem Čemerno-Pass. Von der Hütte fahren wir auf dem Schotterweg, der sich mit der Zeit in ein Singletrail verwandelt. Zum Teil verschwindet er vollständig und wir fahren zeitweise auf Wiesen. Dabei überwinden wir sehr steile Hänge zum Jagodinasee. Vom Gipfel des Lebršnik blicken wir auf Berge wie Volujak und Zelengora. Auf der anderen Seite liegt Klinjesee. Diese Tour verlangt gute Kondition. Sie entschädigt mit unglaublichen Aussichten, anspruchsvollen Abfahrten in den verlassenen Gegenden.

Tag 2

Der zweite Tag ist eine Rundfahrt im Nationalpark Sutjeska – von der Berghütte entlang der Sutjeska-Fluss-Quellen neben dem Urwald Perućica. Nachdem wir auf die südliche Seite von Volujak gekommen sind, geniessen wir den Ausblick auf die Schlucht des Flusses. Wir wechseln dabei von Naturstrasse auf Asphalt und erreichen so den Čemerno-Pass. Von dort kehren wir wieder zur Berghütte, wo wir nochmals übernachten. Pikant: Das ganze Gebiet ist leider in Gefahr, weil Politiker hier Hydrozentralen für Energiegewinnung bauen wollen.

MTB fahrt

MTB fahrt

Tag 3

Der Weg von der Berghütte und Čemerno-Pass führt an diesem 3. Tag zum Zelengora Gebirge mit seinen Seen. Unsere Route schlängelt sich zwischen den Bergspitzen und Seen. Falls es das Wetter erlaubt, werden wir dort baden können. Jugovo- und Orlovačkosee liegen nämlich gleich auf dem Weg. Der weitere Verlauf führt durch dichte Wälder, die sich mit satten Wiesen abwechseln. Am Schluss sind wir unterhalb von Lelija, der mit Zelenogra eine natürliche Einheit bildet.

Tag 4

Nach drei Tagen biken mit vielen Kilometern und Höhenmetern ist es am besten einen Tag in den Booten zu verbringen. Der klare und kalte Fluss Neretva ist ideal für Rafting. Zudem wird die verlorene Energie wieder durch den Genuss der einheimischen Spezialitäten zurückgewonnen.

Der Blick vom Lebršnik

Der Blick vom Lebršnik

Tag 5

Das nächste Ziel heisst Bjelašnica. Die Fahrt beginnt nach der Pension Visoćica, von wo wir Richtung Dorf Umoljani fahren. Dieses ist bekannt durch die Totenstadt, dem versteinerten Drachen und einer der ältesten Moscheen in Bosnien und Herzegowina. Von Umoljani folgt der Weg bis zum Dorf Lukomir. Vor dort aus reicht der Anblick buchstäblich über halb Bosnien. Von Lukomir führen Spitzkehren zum Gipfel von Bjelašnica – wieder einmal mit einem Ausblick, der dür die Mühen entlohnt. Schönes Wetter vorausgesetzt kann man sogar Sarajevo sehen. Diese Tour ist technisch nicht sehr anspruchsvoll, aber erfordert gute Kondition.

Für alle, die noch nicht genug müde und gefordert sind, kann man noch eine Zusatzschlaufe fahren. Von Bjelašnica in die Schlucht des Flusses Rakitnica und von dort der schwierige Aufstieg auf Visočica und dann zurück auf Bjelašnica.

In der Gegend ist auch Prenj Gebirge, besser bekannt als bosnische Himalaya. Prenj alleine bietet eine grosse Auswahl an MTB- und Gebirgspfaden, die sich beliebig kombinieren lassen. Auch in der Nähe ist Čvrsnica mit dem schwierigen Aufstieg auf Pločno. Der Start befindet sich im Naturpark Blidinje, die Abfahrt ist ein anspruchsvoller Singletrail.

Für weitere Infos und Reservationen:

EnglishBosnia